MBJ Mini Lab 4.0

Das MBJ Mini Lab ist als Laborsystem für die schnelle und kostengünstige Qualitätsanalyse von Photovoltaikmodulen konzipiert. Integriert in einen abgedunkelten Container können die Module während der Installation eines Solarparks getestet werden. Direkt vor Ort, ohne weitere lange und kostspielige Transporte. Es ist ideal für die Prüfung einer Stichprobe vor der Montage.

Das MBJ Mini Lab besteht aus einem A+A+A+ LED-Sonnensimulator, der nach IEC 60904-9 Ed.3 für die IV-Kurvenmessung zertifiziert ist, und einem hochauflösenden Elektrolumineszenzsystem. Ein elektrischer Verbindungstest und ein Bypass-Diodentest sind ebenfalls enthalten.

mbj
Sie haben Fragen zu diesem Produkt? Zum Kontaktformular

Technische Details

Sonnensimulator

  • Vollspektrum LED-Blitzeinheit mit langem Puls
  • LED-Lebensdauer mehr als 1 Million Blitze
  • TÜV-Rheinland zertifizierte LED-Lichtquelle (IEC 60904-9 Ed.3)
  • Spektrum Klasse A+ (IEC 60904-9 Ed.3, spektrale Übereinstimmung 300 nm-1200 nm)
  • Langzeitinstabilität (LTI) < +/- 1% Klasse A+ (IEC 60904-9 Ed.3)
  • Ungenauigkeit der Homogenität < +/- 1% Klasse A+ (IEC 60904-9 Ed.3)
  • Reproduzierbarkeit von Pmax, Blitz zu Blitz < +/- 0,2% (absolut)
  • Abtastung 16 Bit / 50 kHz vollsynchron / konfigurierbare IV-Datenaufzeichnungszeit
  • 4-Leiter-Messanschluss

Elektroluminezenz-Test

  • Aktive gekühlte MBJ CMOS-Kameras mit 350 µm Pixelauflösung
  • Gesamtauflösung von bis zu 35 MPixel
  • Stromversorgung mit bis zu 250 V und 12 A
  • Vollautomatische Bildaufnahme < 5 Sekunden
  • EL Modulegesamtbild in SW, Beurteilung durch Bediener   

Weitere enthaltene Tests:

  • Elektrische Anschlussprüfung
  • Test der Bypass-Diode
Solarpark mit fehlenden Modulen

Modulprüfung an Ort und Stelle

Auch wenn das System als Laborsystem für schnelle und kosteneffiziente Tests von Solarmodulen in einer Laboreinrichtung konzipiert wurde, funktioniert es perfekt vor Ort.

Es passt gut in einen 20'-Standardcontainer, so dass das System leicht von einem Standort zum nächsten transportiert werden kann, der für den Betrieb erforderliche abgedunkelte Raum ist so bereits vorhanden. Ganz gleich, ob Sie das System für die Prüfung von Solarmodulen vor der Installation direkt vor Ort verwenden wollen oder Sie es in der Nähe des Hafens aufstellen wollen um dort Stichproben-Messungen durchzuführen, alles ist möglich, je nach Ihren Anforderungen.

Das System bietet

  • Leistungsmessung
  • Elektrolumineszenz
  • Diodentest
  • Verbindungstest

Leistungsstarkes Softwarepaket

Die benutzerfreundliche, auf einem 17"-Notebook installierte Windows 10®-basierte Software bietet ein nützliches Toolset, insbesondere für die Stapelverarbeitung von Ergebnissen aus Solarmodulmessungen. Sie verwendet eine datenbankähnliche Struktur, um die Ergebnisse sehr detailliert zu speichern.

Speichern Sie verschiedene Parametersätze für verschiedene Modultypen und Referenzmodule.

Die Messungen werden in Jobs organisiert, so dass es ein einfacher Prozess ist, zusammen zu halten, was zusammen gehalten werden soll. Voreingestellte Fehlertypen, Beurteilungen und vordefinierte Kommentarvorlagen, zusammen mit der grafischen Darstellung der Ergebnisse, machen die Beurteilung von Modulen einfach.

Wenn Sie keine Zeit haben, Module während der Messung zu beurteilen, können Sie dies später im Büro nachholen.

Erstellen Sie konfigurierbare PDF-Berichte aus einem Job oder Modulen Ihrer Wahl. Ein Bericht enthält grafische Daten wie z.B. die IV-Kurve oder EL-Fehlerbilder, genau so, wie Sie sie benötigen.

mbj

Es ist einfach zu bedienen!

Die Module werden senkrecht auf das Rollensystem geladen und manuell angeschlossen. Nach der manuellen Temperaturmessung wird die IV-Kurvenmessung gestartet und das Ergebnis in der Software angezeigt. Bei Bedarf startet der Bypass-Diodentest automatisch direkt nach der Leistungsmessung.

Einfacher Transfer zur zweiten Messung: Nach der Leistungsmessung wird das Modul von Hand zur nächsten Position für die EL-Bildaufnahme bewegt. Es müssen keine Kabel  abgesteckt werden. Das Elektrolumineszenzbild des gesamten Moduls wird angezeigt.

Die Beurteilung der einzelnen Messungen erfolgt direkt oder kann zu einem späteren Zeitpunkt anhand der gespeicherten Daten vorgenommen werden. Ein PDF Report über mehrere Messungungen kann direkt aus der Software heraus erstellt werden.

Zertifiziert durch TÜV Rheinland

Das Mini Lab verwendet die gleiche leistungsstarke A+A+A+ LED-Sonnensimulator-Lichtquelle für die Leistungs- und IV-Kurvenmessung wie die von MBJ in der Modulproduktion eingesetzten Anlagen.

Die Lichtquelle mit dem erweiterten Spektrum ist vom TÜV Rheinland nach der Norm IEC 60904-9 Ed.3 zertifiziert und bietet aufgrund ihres verbesserten Spektrums im IR- und UV-Bereich die Möglichkeit, auch Module auf Basis der PERC- und HJT-Zelltechnologie zu messen.

Profitieren Sie von den bekannten Vorteilen der LED-Technologie, wie einer wesentlich längeren Lebensdauer der Lichtquelle, der Stabilität der Lichtquelle über die Zeit, besseren Messergebnissen durch eine außergewöhnlich stabile Wiederholbarkeit und deutlich reduzierten Betriebskosten über die Lebensdauer des Systems.

Kombinieren Sie den langen Lichtpuls mit dem innovativen schrittweisen IV-Sweep, wenn Sie die neuesten hochkapazitiven Zelltechnologien messen.

mbj

Verfügbare Systemgrößen

Mini Lab 4.0 Standard
  • Minimale Modulgröße (B x L in mm): 800 x 890 mm
  • Maximale Modulgröße (B x L in mm): 1060 x 2250 mm
  • Modultypen: Gerahmte und rahmenlose Glas-Glas- oder Glas-Folien-Module, bifaciale Solarmodule, mono- oder multikristalline auch PERC-Typen, Dünnschicht
Mini Lab 4.0 ECO
  • Minimale Modulgröße (B x L in mm): 800 x 890 mm
  • Maximale Modulgröße (B x L in mm): 1240 x 2400 mm
  • Modultypen: Gerahmte und rahmenlose Glas-Glas- oder Glas-Folien-Module, bifaciale Solarmodule, mono- oder multikristalline auch PERC-Typen, Dünnschicht
Mini Lab 4.0 MAX
  • Minimale Modulgröße (B x L in mm): 800 x 890 mm
  • Maximale Modulgröße (B x L in mm): 1060 x 2250 mm
  • Modultypen: Gerahmte und rahmenlose Glas-Glas- oder Glas-Folien-Module, bifaciale Solarmodule, monokristalline oder multikristalline auch PERC-Typen, Dünnschicht